DAS COMEBACK DER PINNWAND

Ich habe ein sehr kleines Arbeitszimmer. Die Größe spielt jedoch keine Rolle, wenn man den Platz optimal ausnutzt. Ich schreibe und recherchiere hier jeden Tag für Euch meine Artikel und mittlerweile ist dieser Raum für mich das zweite Zuhause geworden. Ich liebe die klaren Kanten und Formen in meinem Raum – sie geben mir Ruhe und Kraft und helfen mir, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dabei sollte in meinem Raum eine Pinnwand nicht fehlen, an der ich meine vielen Ideen für kommende Beiträge festhalte. Mir waren doch die Pinnplatten aus dem Baumarkt zu gewöhnlich – es musste was Besonderes her! Also bin ich im Netz auf Suche gegangen, und fündig geworden! Wo ich die Platten bestellt habe, erfahrt Ihr hier.

UND SO GEHT’S

Zuschneiden kann man die Platten ganz einfach mit dem Cutter. Ich bin dann im Baumarkt auf die Suche nach dem richtigen Haftungsmittel gegangen. Den Montagekleber habe ich mit Hilfe eines Spachtels gleichmäßig auftragen können. Anschließend habe ich die einzelnen Platten an die richtige Wandstelle geklebt und mit Hilfe eines Nudelholzes ;) auf der Platte solange gerollt, bis der Kleber angezogen hat. Klebt die Platten im Verbund – d.h. um die Hälfte der Länge versetzt. Nur noch Reisszwecken bestellen und fertig! Eure Sonja

Comments(0)

Leave a Comment